Kann Cannabisöl Krankheiten behandeln?

Cannabisöl entsteht aus Substanzen, die aus der Cannabispflanze gewonnen werden. Cannabis wird in Dänemark am häufigsten mit Hanf assoziiert, aber Cannabisöl ist mit Hanfsamenöl, welches auch in Dänemark gefunden wird, nicht vergleichbar. Das Hanföl wird am häufigsten zum Kochen verwendet, während das Cannabisöl hauptsächlich für medizinische Zwecke verwendet wird.

Für welche Diagnosen kann Cannabisöl verwendet werden?

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Cannabisöl die folgenden Diagnosen positiv beeinflussen kann:

Angst

Migräne

ADHS

Übelkeit

Parkinson

Meningitis

Sklerose

Schizophrenie

Geschwächte Immunantwort

PTSD

Schwellung

Arthritis

Chronische Darmentzündung

Erbrechen

Thrombosegefahr

Fibromyalgie

Wie in der obigen Liste aufgezeigt wird, gibt es mehrere Krankheiten auf die Cannabisöl eine medizinische Wirkung hat. Dies gilt auch für die schwereren Diagnosen Sklerose, ADHS, PTBS (posttraumatisches Stresssyndrom) und Schizophrenie.

Es gibt ebenfalls Diskussionen darüber, ob Cannabisöl Krebs behandeln kann. Cannabisöl kann auch eine gute Wirkung auf kleinere Probleme wie Übelkeit, Schwellungen und andere allgemeine Schmerzen haben.

Kann Cannabis Krebs behandeln?

Es ist noch nicht bewiesen, ob Cannabisöl wirklich Krebs heilen kann. Aber in der pharmazeutischen Welt, zeigen Erfahrungen, dass Cannabis Schmerzen lindern und Übelkeit während der Chemotherapie lindern kann, aber es ist immer noch nicht wissenschaftlich bewiesen, dass mithilfe von Cannabis Krebs behandeln können. Jedoch ist es ein Bereich, in dem mehr und mehr geforscht wird.

Innerhalb des Bereichs, der beinhaltet, dass Cannabis eine therapeutische Wirkung auf Krebs haben kann, spricht man über die zwei Arten von Substanzen, die sich in der Hanfpflanze befinden. Es wird zwischen den Stoffen THC und CBD unterschieden.

Was ist THC und CBD?

Kurz gesagt, THC ist eine euphorische Substanz, die aus der Cannabispflanze stammt, während die CBD nicht euphorisch ist.

CBD öl ist Cannabisöl, dessen Inhalt hauptsächlich aus Cannabinoid CBD (Cannabidiol) besteht. In THC-Öl ist THC (Tetrahydrocannabinol) die dominierende Substanz. THC ist der Wirkstoff in Cannabis, der ein „high“ macht, wie zum Beispiel das Rauchen eines Joints. Es ist nur das CBD öl, das in Dänemark – und in der übrigen EU – legal ist.

Es gibt verschiedene Pflanzenarten, einschließlich Cannabis Sativa, Cannabis Indica und Cannabis Industrie. Bei den Sorten von Cannabisölen gibt es unterschiedliche Zusammensetzungen der Substanzen THC und CBD, die für verschiedene Zwecke verwendet werden können.

Öle mit CBD werden meistens für die Selbstmedikation verwendet, wo es wenig oder keinen Gehalt an THC gibt. Öle mit THC werden als eine Art von Droge verwendet, die Sie daher „high“ machen können. Cannabisöle, bei denen nur CBD und nicht THC enthalten sind, werden Sie nicht davon beeinflussen, wenn Sie das Öl konsumieren.

Die Cannabis-Pflanze kann nicht ohne THC angebaut werden, aber es kann auf intelligente Weise getan werden, so dass nur der CBD-Effekt herausgezogen wird.

Forschung von Cannabis

Seit 1969 ist Cannabis in Dänemark illegal und dasselbe gilt auch immer noch in mehreren anderen Ländern. Dies hat dazu geführt, dass die Forschung auf diesem Gebiet nicht die gleichen Möglichkeiten bietet. Unter anderem, wenn Cannabis ernste Diagnosen wie Krebs heilen könnte.

Die Forschung von Cannabis wurde seit der Jahrtausendwende verstärkt in den Fokus gerückt. Mehrere Experten gehen davon aus, dass in Zukunft auf diesem Gebiet viel mehr Forschung betrieben wird. Fachleute in der pharmazeutischen Welt bestätigen auch, dass die Cannabisforschung in Verbindung mit Medikamenten nur begrenzt im Fokus steht.

Welche Nebenwirkungen haben Cannabinoide?

Cannabinoide sind eine gebräuchliche Bezeichnung für die Wirkstoffe in Cannabis, die Menschen körperlich beeinträchtigen können. In der Hanfpflanze gibt es über 80 verschiedene Cannabinoide. Abhängig vom verwendeten Cannabinoid beeinflusst es den Körper unterschiedlich. Die überwiegende Mehrheit der Nebenwirkungen kommt von dem illegalen Medikament THC.

Der Grund, warum THC in Dänemark immer noch illegal ist, dass viele Länder die Nebenwirkungen von THC gefunden haben. Die Nebenwirkungen schließen zum Beispiel ein, dass das THC die Stimmung beeinträchtigen, Halluzinationen verursachen, Gedächtnis und Lernen beeinträchtigen, Schmerzen lindern, den Blutdruck senken und den Herzraum reduzieren kann und die Fähigkeit, Teile des Körpers wie Arme und Beine zu koordinieren, reduziert.

Das legale CBD öl hat dagegen weitaus weniger Nebenwirkungen. Das Bemerkenswerteste ist, dass einige Benutzer leichte Übelkeit verspüren, wenn sie CBD öl die ersten Male probieren. Außerdem können Sie zum ersten Mal ein wenig einen dünnen Magen bekommen, da sich Magen und Darm an die zusätzliche Menge an Cannabinoiden gewöhnen.

Das CBD öl kann natürlich auch den Körper positiv beeinflussen, indem es beruhigt, den Appetit steigert, Übelkeit und Schmerzen verringert.

Was ist medizinischer Cannabis?

Medizinischer Cannabis bedeutet, dass es sich um ein Cannabisprodukt handelt, welches von einem Pharmaunternehmen hergestellt wird. Es können entweder künstlich hergestellte Cannabinoide (synthetisch) oder ein standardisiertes Hanfprodukt (kontrollierte Produktion) sein. Medizinischer Cannabis kann als Tabletten oder als Spray unter die Zunge genommen werden.

In Dänemark wird medizinischer Cannabis zur Linderung von Krämpfen bei Patienten mit Sklerose und zur Linderung unerwünschter Reaktionen hauptsächlich durch Chemotherapien eingesetzt. Medizinischer Cannabis muss als Medizin zugelassen werden, bevor er verwendet werden kann.

Wie können Sie Cannabis für medizinische Zwecke verwenden?

Immer mehr Menschen verwenden Cannabis zur Selbstmedikation, unter anderem, indem sie bei Chemotherapie Übelkeit lindern. Zum Beispiel verwenden Patienten Cannabisöl mit CBD in Dänemark. In diesem Zusammenhang gibt es keinen wirklichen medizinischen Gebrauch von Cannabis.

Auf der anderen Seite wird auf die medizinische Verwendung von Cannabis durch die Tatsache hingewiesen, dass ein Cannabisprodukt kontrolliert wird und es von einem Arzt verschrieben wird.

Kannst du medizinischen Cannabis in Dänemark bekommen?

Die Antwort ist ja. Aber Ärzte sollten die Erlaubnis einholen, medizinischen Cannabis für Patienten zu verschreiben. Es ist die dänische Gesundheitsbehörde, die es dänischen Ärzten ermöglicht, Patienten medizinischen Cannabis zu geben. Es gibt jedoch einen guten Grund, warum das Cannabisprodukt dem Patienten helfen kann.

Sativex ist ein Extrakt der Cannabispflanze, der zu etwa 50% aus THC und zu 50% aus CBD besteht. Es wird unter anderem verwendet, um die Nebenwirkungen von Patienten mit Sklerose zu lindern. Marinol ist ein weiteres synthetisch hergestelltes Cannabisprodukt, das zur Linderung der Nebenwirkungen von Krebsbehandlungen verwendet werden kann.

Diskussion Legalisierung von Cannabisöle mit THC

Wie erwähnt, sind Cannabisöle, die nur reines CBD enthalten, nicht euphorisch und daher für den Verkauf in Dänemark zugelassen. Cannabisöl wurde sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt. Mehrere Basisorganisationen kämpfen dafür, Cannabisprodukte mit der euphorischen Substanz THC legal herzustellen. Dies liegt daran, dass das Medikament positive medizinische Auswirkungen auf den Menschen haben kann. Trotz der Tatsache, dass der dänische Nationale Rat für Gesundheit oder Krebs noch nicht glaubt, dass Cannabisprodukte mit THC in Dänemark legalisiert werden sollten, sind beide Parteien hinsichtlich Cannabis mit THC positiv eingestellt. Mehrere klinische Studien zeigen, dass der Wirkstoff THC die Entwicklung von Krebszellen stoppen kann. Forschungsergebnisse sprechen für und gegen Cannabisprodukte mit THC. Daher gibt es immer noch viele Diskussionen darüber, ob Cannabisprodukte mit THC in Dänemark legalisiert werden sollen.