Fakten über Cannabis und Cannabisöl

Wenn man über Cannabis spricht, hört man oft viele Konzepte, und es kann kompliziert und umständlich sein, herauszufinden, was was ist. Grundsätzlich stammt Cannabis aus der Hanfpflanze, in der Cannabis Sativa und Cannabisindica enthalten sind. Cannabis Sativa ist, was man in Dänemark als ein gewöhnlicher Hanf kategorisiert. In Dänemark ist Cannabis nach wie vor illegal, aber es kann legalisiert werden, indem ein Arzt Rezept in dem Glauben verschreibt, dass es für medizinische Zwecke nützlich sein könnte.

Cannabinoide

Die Cannabispflanze enthält Cannabinoide, die die aktiven Substanzen in der Pflanze sind. Einige Experten sind mit der Anzahl der Cannabinoide in der Cannabispflanze nicht einverstanden, allerdings wird geschätzt, dass es mindestens mehr als 104 verschiedene Cannabinoide in Cannabis gibt, unter denen wir CBD und THC finden. Cannabinoide treten in das Nervensystem ein und beeinflussen es, was unter anderem Spasmen reduzieren und gleichzeitig beruhigend und schmerzlindernd wirken kann. Innerhalb der Wissenschaft sind die bekanntesten Wirkungen von Cannabinoiden psychoaktive Effekte, also die Art und Weise, in der die Substanz das Verhalten und Verhalten des Individuums beeinflusst.

Das medizinische Cannabis

Der Begriff „medizinisches Cannabis“ umfasst eine zugelassene Droge. Der im medizinischen Cannabis enthaltene Wirkstoff kann natürlich oder synthetisch hergestellt werden. Die natürliche Zubereitung stammt aus natürlichen Extrakten, die aus der Cannabispflanze selbst gewonnen werden. Das Medikament Sativex, ein in Dänemark zugelassenes Medikament, wird aus natürlichen Extrakten hergestellt, die direkt aus einer Cannabispflanze gewonnen werden. Der synthetische Weg wird beispielsweise für die Arzneimittel Marinol und Nabilon verwendet.

Cannabis für medizinische Zwecke

Menschen, die berichten, dass sie Cannabis für medizinische Zwecke verwenden, sagen, dass sie das Kraut – möglicherweise einen Teil davon – für medizinische Zwecke verwenden. Dies ist derzeit in Dänemark illegal, da es sich um verarbeitete Teile der Cannabispflanze, wie Cannabisöl, handelt. Glücklicherweise haben andere Länder erkannt, welchen Nutzen Cannabis bei kranken Menschen haben kann, wenn sie es brauchen.

Die Niederlande und Israel gehören zu den Ländern, die Cannabis für medizinische Zwecke verwenden. Cannabis, das für medizinische Zwecke verwendet wird, wird von einem zugelassenen pharmazeutischen Unternehmen hergestellt. Das bedeutet, dass es immer 100% Sicherheit darüber gibt, welche Inhaltsstoffe und Konzentrationen in Cannabis enthalten sind. Daher werden natürlich auch keine Pestizide verwendet.

Magistraldrogen in Dänemark

Obwohl medizinisches Cannabis illegal ist, gibt es rechtliche Alternativen, die derzeit vom dänischen Staat angeboten werden. Ärzte in Dänemark haben die Möglichkeit Medikamente mit Cannabis-Bestandteile zu verschreiben, die es entweder als Kapseln oder in Tropfen gibt. Diese magistralen Medikamente werden in einer Apotheke nach einem ärztlichen Rezept hergestellt. Sie werden speziell nach den Anweisungen des Arztes und genau mit dem Inhalt hergestellt, den der Arzt für angemessen hält.

Ärzte, die sich entscheiden, diese Richtermedikamente zu drucken, sollten für alle Nebenwirkungen voll verantwortlich sein, da das Arzneimittel nicht von der dänischen Arzneimittelbehörde zugelassen ist. Dies bedeutet, dass das Arzneimittel nicht im gleichen Umfang getestet wurde, wie jedes andere von der dänischen Arzneimittelbehörde zugelassene Arzneimittel. Ab 2018 wird es möglich sein, medizinisches Cannabis für einige Patienten zu drucken, was bedeutet, dass es Zugang zu einigen der derzeit illegalen Cannabis-Produkte gibt.

Natürlicher und synthetisch hergestellter Cannabis

Cannabis kann nicht vollständig synthetisch hergestellt werden, da es sich um eine Pflanze mit vielen verschiedenen und einzigartigen Inhaltsstoffen handelt. Es ist jedoch möglich, einige Cannabinoide wie THC in seiner reinsten Form herzustellen. Es ist schwer zu sagen, ob es einen Unterschied gibt, wenn es natürlich oder künstlich produziert wird, aber wissenschaftlich gibt es keine Beweise dafür, dass das eine besser sein sollte als das andere. Einige Experten haben jedoch argumentiert, dass es nicht künstlich mit dem gleichen Standard hergestellt werden kann. Da Cannabis eine Pflanze mit so vielen Zutaten ist, schafft die Interaktion zwischen ihnen eine perfekte Verbindung. Jedoch fehlen diie Beweise, also ist es egal, ob es künstlich oder natürlich produziert wird.

Cannabis Öl

Der Begriff Cannabisöl umfasst einen Extrakt aus der Cannabispflanze. Cannabisöl ist in vielen verschiedenen Formen erhältlich – einschließlich der bekanntesten THC und CBD. Diese zwei verschiedenen Cannabinoide funktionieren auf ihre eigene Weise, aber es gibt auch Cannabisöl, das CBD mit THC kombiniert. Cannabisöl variiert auch stark, wenn es um den Inhalt von THC bzw. CBD geht. Besonders auf dem Schwarzmarkt, wo man oft private Werber finden, die Cannabisöl mit THC Cannabinoiden mit einem Gehalt von zB 70% THC haben. Der Gehalt an THC in Cannabisöl ist oft sehr hoch, wenn es durch den Schwarzmarkt geht. Einige wiederum sind der Ansicht, dass das vom dänischen Staat produzierte Cannabisöl mit THC einen so geringen Gehalt hat, dass nicht davon ausgegangen werden kann, dass es wirkt.

THC – was ist das?

THC ist im Grunde die wichtigste euphorische Substanz in Cannabis. Dies ist auch der Grund, warum es keine Null-Toleranz in Bezug auf den THC-Gehalt im Körper gibt, wenn man im Verkehr fährt. THC kann ein „beflügelndes“ Gefühl vermitteln, aber es ist bei weitem nicht das einzige Gefühl, das THC liefern kann. Es wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass THC eine positive Wirkung auf Schmerzen, einschließlich chronischer und neuropathischer, Übelkeit und Erbrechen, die mit Chemotherapie verbunden sind, hat.

Cannabisöl mit THC-Gehalt ist daher eine Substanz, die Menschen high machen kann. Es handelt sich jedoch nicht um einen allgemeinen Effekt. Stattdessen hängt es von den Dosierungen ab.

CBD – was ist das?

Die CBD ist – wie THC – ein Cannabinoid und der häufigste Wirkstoff in Cannabis. In seiner reinen Form fällt die CBD nicht unter die Eutrophierungsverordnung. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die CBD nicht die gleiche berauschende oder euphorisierende Wirkung hat, wie das THC Cannabinoid. Die CBD dagegen ist besonders entspannend für die Muskeln. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die CBD unter anderem Gichtschmerzen und Schlafstörungen positiv beeinflusst. Darüber hinaus kann es die Symptome mehrerer neurologischer Erkrankungen beeinflussen.

Mehrere Forscher und wichtige Cannabisexperten sehen CBD auf der Grundlage einer Reihe von Faktoren als die Zukunft im Bereich des medizinischen Cannabis. Das Wichtigste ist, dass es keinen Grund dafür gibt, mit ihm in Verbindung gebracht zu werden, und daher gibt es keine psychoaktiven Effekte wie bei einer anderen fSubstanz.

Cannabis in Dänemark

Wie bereits erwähnt, sind alle Verkäufe von Pflanzen oder Teilen der Pflanze, die zur Gattung Cannabis gehören, in Dänemark illegal. Diese fallen unter das Dekret über euphorische Substanzen. Trotz der Tatsache, dass es für Privatpersonen illegal ist, zu verkaufen oder anzubauen, ist es dennoch möglich, eine Genehmigung des dänischen Staates zu erhalten, Hanfpflanzen zu kultivieren, wenn sie für industrielle Zwecke verwendet werden. Die Pflanzen müssen jedoch in die Liste der legalen Hanfsorten der Europäischen Kommission aufgenommen werden, bevor mit dem Anbau begonnen werden kann.

Im Parlament wurde debattiert, ob der Staat Cannabis legalisieren und sogar seinen Verkauf regeln sollte. Die Idee wurde mehrfach abgeschossen. Dennoch ist es erstaunlich, wie viele Politiker tatsächlich staatlich regulierte Cannabisverkäufe unterstützen und die Idee, dass es nicht nur medizinisch sein sollte. Unter anderem wurde die Linke kritisiert, weil sie gegen die Legalisierung ist, die der liberalen Einstellung widerspricht.

Fahren und Cannabis in Dänemark

Natürlich ist es nie eine gute Idee, ein Auto zu fahren, wenn Sie sich schläfrig, dumpf oder schwindlig fühlen. Wenn Sie ein Rezept für medizinischen Cannabis mit THC-Gehalt haben, kann Ihr Arzt ein Fahrverbot vorschreiben. STVZO sieht ferner vor, dass alle Fahrer mit THC im Blut illegal sind, und daher ist es illegal Cannabis zu konsumieren und sich dann hinter das Lenkrad zu setzen. Bei mehreren Gelegenheiten wurde darüber diskutiert, wann Cannabis aus dem Blut verschwunden ist. Einige deuten auf eine Woche, weitere auf zwei Wochen, während der dritte denkt, dass es bis zu acht Wochen dauert, bis das Blut gereinigt ist.

Wie lange ist es im Körper?

Verglichen mit dem vorhergehenden Abschnitt ist es unmöglich zu sagen, wie lange Cannabis bei Drogentests der Polizei zurückverfolgt werden kann. Einige argumentieren, dass Drogenprüfungen der Polizei – die sogenannten Speicheltests – nicht länger als eine Woche zurückverfolgt werden können.

Physiologisch akkumulieren THC in einzelnen Fettgewebe, so kann es ohne an anderer Stelle klassifizierte Aufnahme in den Körper für Monate verfolgt werden, wenn es auf einer täglichen Basis über einen längeren Zeitraum geraucht wird. Natürlich sind es nicht die Drogentests der Polizei, die so weit zurückverfolgt werden können. Wenn Sie jedoch Beweise haben, können Sie immer verlangen, dass Sie der Polizeistation beitreten, um einen Bluttest zu machen, um festzustellen, ob Sie THC im Blut haben. Selbst wenn Sie Passivrauchen von Cannabis ausgesetzt sind, geht es in Ihr Blut.