Die Geschichte von Cannabisöl

Geschichte und Herkunft von Cannabisöl

Denken sie Cannabis wurde nach dem Jahr 2000 entdeckt? Falsch, Cannabis wird seit Jahrhunderten genutzt. Damit angefangen haben die alten Chinesen und die alten nordischen Wikinger, sie bemerkten die positiven Effekte von Cannabis und Cannabisöl.

Für den Gebrauch der Droge, die THC enthält, gab es wohl zwei unterschiedliche Gründe in der Gesellschaft.

Natürlich nutzten die Menschen in der Vergangenheit Cannabis teilweise genauso, wie die Menschen heutzutage und zwar für die euphorisierende Wirkung bzw um “high” zu werden.

Jedoch wurden auch die alten Chinesen und die alten nordischen Wikinger auf die heilende Wirkung von Cannabis aufmerksam.

Außerdem haben Archäologen und Historiker herausgefunden, dass Cannabis in früheren Zeiten als das geistiges Leben sehr wichtig war, oft als Medikament benutzt wurde, vor allem in den Naturreligionen.

Die euphorisierende Wirkung von THC in Cannabis, ist bewusstseinserweiternd, eine Eigenschaft die früher in religiösen Gemeinschaften oft gesucht wurde.

Die alten Griechen nutzen alle möglichen Substanzen, um in einen bewusstseinserweiternden Zustand zu kommen, wodurch sie Einsicht in zukünftige Geschehnisse erwarteten.

Woher kommt Cannabis?

Die meisten Spuren von Cannabis haben ihren Ursprung in Zentralasien, genauer gesagt aus der heutigen Mongolei und Südsibirien. Die Spuren von Cannabis gehen bis zu 12.000 Jahre zurück, es wurden verbrannte Cannabis Samen in verschiedenen uralten Gräbern gefunden. Und zwar in Sibirien, ebenso wie in China, wo Archeologen der Meinung sind, feine Chinesen hätten sich mit Cannabisöl zusammen bestatten lassen.

Es gibt außerdem viele Hinweise, dass die Menschen schon vor 4000 Jahren schon wussten, das Cannabis eine medizinische Wirkung hat. Es gibt chinesiche Aufzeichnungen in denen Cannabis als Beträubungsmittel benutzt wurde, dadurch wurden chirurigische Eingriffe weniger schmerzhaft als davor. Cannabisöl als Schmerzmittel ist also keine Erfindung, sondern hat sich schon seit vielen Jahrhunderten bewiesen.

Cannabis und Cannabisöl – die Verbreitung

Von China aus über Korea und Indien verbreitet sich Cannabis über die ganze Welt, da die verschiedenen Bevölkerungsgruppen die Informationen über die heilende und schmerzlindernde Wirkung stets weitergegeben.

In einem alten indischen Gedicht wird Cannabis sogar als eines der fünf Königskräuter bezeichnet. Cannabis verbreitet seit Jahrhunderten Freude und Zufriedenheit auf der Welt, dadurch hat es sich auch noch weiter ausgebreitet. Heutzutage sind Cannabis und Cannabisöl auf dem Weg in die Legalisierung, in vielen Ländern ist Cannabisöl schon lange Legal.

Cannabisöl im Fokus

Cannabisöl wird aus der gleichnamigen Cannabispflanze extrahiert. Obwohl Cannabis schon lange bekannt ist, ist es häufig nur für die euphorisierende Wirkung, die “high” macht, die viel bekannter ist als die heilende Wirkung des Cannabinoids CBD. Deswegen denkt man, wenn man Cannabis hört, oft an den Zusammenhang mit Verbrechen und Drogenmissbrauch.

Forscher und Ärzte sind sich nach und nach immer sicherer, wenn es um die medizinischen Vorteile von Cannabisöl geht. Viele Patienten nutzten Cannabisöle schon bevor sie vom Arzt verschrieben wurden, da es die einzige Möglichkeit war ihre Schmerzen zu lindern. Und gleichzeitig hatte es einen positiven Einfluss auf andere Symptome ihrer Krankheiten. Viele Patienten die an neurologischen Erkrankungen wie Epilepsie oder Sklerose leiden berichteten von Verbesserungen in vielen hinsichten.

Außerdem hat Cannabisöl einen positiven Effekt auf die Nebenwirkungen von einer Chemotherapie.

Die Herstellung von Cannabisöl

Cannabisöl ist natürlich nicht die ursprüngliche Form der Pflanze, diese besteht aus Blüte und Stängel, aber wie funktioniert es denn, das Cannabisöl aus der Pflanze zu extrahieren?

Cannabis besteht hauptsächlich aus den beiden Substanzen, THC und CBD.

CBD ist entspannend und für die medizinische Wirkung von Cannabisöl wichtiger, THC wirkt hingegen euphorisierend. Die Herstellung von Cannabisöl ist bergleichbar mit der Zubereitung eines Tees, hierbei sind sie aber am Ende nichtmehr an den Teeblättern interessiert, sondern nur am Geschmack und der Wirkung, die es abgegeben hat.

Die Produktion ist natürlich etwas komplizierter, deswegen sollte man aber immer auf einen Hersteller vertrauen, der eine gewisse Qualität bei der Herstellung garantieren kann. Denn schlechte Qualität kann einem rechtliche Probleme verschaffen im Zusammenhang mit Autofahren oder anderen Themen.

Da der Staat aber Cannabisöl zur Verbesserung der Gesundheit legalisiert hat, solange der THC-Gehalt unter 0,0002% ist.

Überlegungen zur Verwendung von medizinischem Cannabis und Cannabisöl

Cannabis und Cannabispflanze aus der Cannabisöl gewonnen wird als Medizin zu nutzen entfacht seit langem direkt Diskussionen, der Ursprung dieser Diskussion ist, dass Cannabis im Volksmund eine Droge ist und Drogen werden aus der Sicht der meisten Menschen kritischer beurteilt als normale Medizin, selbst wenn diese Medizin genauso psychoaktiv wirkt wie eine Droge.

Natürlich gibt es auf der Welt Menschen die süchtig nach Cannabis sind und es als Droge missbrauchen, diese Menschen missbrauchen aber das THC und nicht das CBD, was die eigentliche Medizinische Wirkung hat.

Hinzu kommt, dass Cannabis eine Pflanze ist, die der Natur entsprungen ist, keine Medizin in Tablettenform die unnatürlich in chemischen Abläufen maschinell hergestellt wird.

Die Menschen haben aber mehr Probleme mit einem Naturprodukt als mit chemischen Zusammensetzungen, die der großteil nicht einmal verstehen kann. Dabei ist die Natur das beste was die Welt zu bieten hat.

Die Frage ist also wieso hat ein Arzt ein Problem damit Cannabisöl als Medikament zu verschreiben, dass kaum Nebenwirkungen hat. Aber ein Medikament das aus chemischen Stoffen besteht und viele starke Nebenwirkungen hat, wird ohne nachzudenken verschrieben, weil die Menschen es gewöhnt sind.

Also wird es mal Zeit sich an etwas neues zu gewöhnen.

Wenn ihr mehr über Cannabisöl wissen wollt: hier klicken