Cannabisöl dampfen?

Kann Cannabisöl verdampft eingenommen werden?

Die Frage, ob Cannabisöl auch verdampft eingenommen werden kann, wird öfter gestellt und lässt sich leicht mit einem „Ja“ beantworten.

Dies geschieht durch das sogenannte Vaporisieren. Das Wort Vaporisieren kommt aus dem lateinischen „vaporare“ und aus dem französischen „vaporiser“ und bedeutet so viel wie dampfen oder verdampfen. Es gibt sogenannte Vaporizer (im deutschem Vaporisator), welches ein Gerät ist das die Substanz, in diesem Fall das CBD Öl, direkt verdampfen lässt. Im Vaporisator entstehen keine Nebenwirkungen, sodass nur die gewünschten Inhaltsstoffe übrig bleiben.

Wer Cannabis konsumiert, greift meistens auf Bongs und Joints zurück. Bei beiden wird das Cannabis mit einem ganz normalen Tabak vermischt und anschließend verbrannt.

Doch, wird Cannabis verdampft und nicht verbrannt, so ist der Dampf viel reiner: Allein 95% des eingeatmeten Cannabis-Dampfs besteht aus Cannabinoiden.

Einen sogenannten Vaporizer kriegt man zwischen 50-300 €. Sie bedienen sich meistens gleich und lassen den gewöhnlichen Tabak weg. Diese haben einige verschiedene Einstellungen, die das Genießen von Cannabisöl vereinfachen lässt. Man füCannabisölhrt das CBD-Öl ein und kann zunächst Temperaturen zwischen 0 und 230 Grad einstellen. Eine empfohlene Hitzetemperatur beträgt etwa 150-210 Grad. Bei einer maximallen Hitze von 210 Grad besteht keine Chance der Entstehung von schädlichen Nebenstoffen. Anderes als beim rauchen des Öls benötigt man für den gewünschten Effekt eine deutlich geringere Menge des Produktes. Auch wird der Effekt besser reguliert, da die Wirkstoffe über einen deutlich längeren Zeitraum abgegeben werden.  Für ein vollkommenden, reinen und sauberen Dampf, können anschließend noch feinste Schwebteilchen des Produktes mit einem Wasserfilter entfernt werden.

Ein weiterer Grund warum das Verdampfen unter Cannabis-Konsumenten immer beliebter wird ist der Tarnungseffekt eines Vaporizers, da das Verdampfen von Cannabisöl in einem Vaporizer nicht so stark riecht, wie das Verbrennen. Viele der Vaporizer sind sehr handlich, darum können sie an mehreren öffent

ine Rolle beim Geruch den er abgibt. Kleinere Züge erzeugen weniger Geruch und halten sich nicht so hartnäckig in der Luft, wogegen eine große Dampfwolke einfacher wahrgenommen wird.

lichen Orten verwendet werden, an denen es sonst nicht möglich wäre. Die Dichte des Dampfes spielt auch.