Hanföl für Hunde

Hanföl

Hanföl ist ein kalt- oder warmgepresstes Öl, welches aus der weiblichen Hanfpflanze Cannabis sativa gewonnen wird. Es wird aus den Samen der Pflanze gewonnen, die wichtige Fette, wie ungesättigte Fettsäuren, beinhalten. Diese ungesättigten Fettsäuren, vor allem die Omega-6-Fettsäuren, müssen dem tierischen Organismen von außen hinzugefügt werden, da sie es selber nicht bilden können.

Daher ist das Hanföl gesund für Hunde

Die im Hanföl enthaltenen Omega-6-Fettsäuren können dem Hund in einer ausreichenden Menge verabreicht werden. Da diese Fettsäuren eine wichtige Unterstützung der körperlichen Funktionen sind.

  • Stärkung des Immunsystems
  • Linderung von Entzündungen
  • Förderung der Vitalität
  • Positive Beeinflussung des Stoffwechsels
  • Verminderung allergischer Reaktionen

Das Öl enthält kein THC, sodass es keine berauschende Wirkung im Bezug auf Hunde hat. Dafür ist es reich an anderen wichtigen Inhaltsstoffen, für Hunde. Hat ein Hund mehrere Beschwerde gleichzeitig wie Juckreiz, Allergenen und Entzündete Hautstellen, ist das Hanföl das einzige Pflanzliche Mittel, welches alle Beschwerden auf einmal lindern kann.

Richtige Dosierung des Hanföls

Das Hanföl wird meist in kleineren Flaschen angeboten, da es sehr sparsam im Gebrauch ist. Wer das Öl aber für seinen Vierbeiner benutzen möchte, sollte sich zunächst an dem Körpergewicht des Hundes orientieren.                                                                                           Um den Hund an das Öl zu gewöhnen, sollte zunächst erst einmal mit einer kleineren Menge begonnen werden. Verträgt der Vierbeiner diese paar Tropfen, können Sie diese Dosierung beibehalten.

Wirkung des Hanföls

Da das Hanföl ein natürliches pflanzliches Produkt ist, wird die Wirkung nicht sofort einschlagen. Wenn der Hund das Öl aber täglich beziehungsweise wöchentlich bekommt, zeigen sich bereits nach 2 Wochen Besserungen. Zuerst werden Sie es an dem Fell des Hundes erkennen, dies wird dichter, weicher und glatter. Leidet ihr Hund aber unter Entzündungen, und offener Hautstellen kann das Öl sowohl von Innen und außen eingenommen werde, zur schnelleren Besserung.

Nebenwirkungen des Hanföls

Im Normalfall lassen sich von dem Öl keine Nebenwirkungen aufweise. Wird dem Hund aber, die volle Menge verabreicht kann es zu Verdauungsproblemen und Durchfall kommen. Um dies zu vermeiden soll zu nächst in kleiner Menge begonnen werden, zeigen sich dann keine Symptome kann die Dosierung gesteigert werden bis der gewünschte Effekt erreicht ist.